Partner

Familie Prattes

Die Familie Prattes rund um Rudolf und Anni Prattes ist eine der Schule nicht nur aufgrund der unmittelbaren räumlichen Nähe zum alten Standort in der Mariagrünerstraße sehr nahestehende Familie.

Rudolf Prattes ist der Diakon der Mariagrüner Kirche und pflegt und hegt diese seit jeher mit Leidenschaft. Gemeinsam mit seiner Frau bewohnt er den Pfarrhof in der Mariagrünerstraße 81. Sämtliche Schulgottesdienste finden natürlich in der Mariagrüner Kirche statt, wo Herr Prattes auch immer selbst anwesend ist und sich um einen reibungslosen Ablauf kümmert.

Doch die Zusammenarbeit mit der Schule geht weit darüber hinaus:
Das gesamte Areal des Pfarrhofs steht der Schule immer wieder für diverse Festlichkeiten zu Verfügung, sei es bei der Agape im Anschluss an die Erstkommunion, sei es beim gemeinsame Adventkranzbinden im Dezember oder aber auch für diverse Klassenfeiern, die wir freundlicherweise immer mit Unterstützung der Familie Prattes (Bereitstellung von Geschirr etc.) im Pfarrhof veranstalten dürfen.
Weiters wird auch der wunderschöne Sportplatz beim Pfarrhof sehr aktiv durch die Schule genutzt, z.B. im Rahmen des Nachmittagsprogramms „Fußball“, beim Abschluß-Spielefest der Schule oder aber auch im Rahmen der normalen Turnstunden am Vormittag.
Kinder sind beim Pfarrhof immer gerne gesehen! Im Garten vor dem Pfarrhof gibt es einen wunderbaren „Natur-Spielplatz“, der jederzeit bespielt werden darf, und so ist der Pfarrhof auch am Nachmittag ein beliebter Treffpunkt für Kinder und deren Eltern.
Weiters findet jeden Freitag Nachmittag die Jungschargruppe (16-17h) im Pfarrhof statt, die von vielen Kindern der VS Mariagrün gerne besucht wird.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der Einsatz von Rudolf Prattes als unser Nikolaus: Jedes Jahr geht er als Nikolaus verkleidet von Klasse zu Klasse und verteilt die vom Elternverein hergerichteten Nikolosackerln, ein nicht mehr wegzudenkender Brauch in unserer Schule!

Wolfgang Gersin

Seit nunmehr 35 Jahren ist Wolfgang Gersin mit seinem Busunternehmen Gersin ein verlässlicher Partner der Volksschule Mariagrün. Ihn vorzustellen, ist eigentlich überflüssig. Längst als Institution bekannt, ist Wolfi -so wie ihn die Kinder, viele Eltern und auch die LehrerInnen nennen dürfen- unverzichtbar für die sichere Fahrt von und zur Schule geworden.

Sein Arbeitstag beginnt täglich um 5:00 früh, um 6:40 holt er die ersten Kinder von der Haltestelle Lernvilla ab, um sie zur nächsten Station zu bringen. Mit insgesamt 3 Bussen und 11 Mitarbeitern werden täglich 1080 Kinder mit den Linien 81 und 83 zu den Mariagrüner Schulstandorten, der Knallerbse, dem Bischöflichen Gymnasium, der Kirchengasse und der Schule in Andritz gebracht und abgeholt.

Seine Freude mit den Kindern ist sehr groß, daher macht ihm seine Arbeit viel Spaß und er sieht sie quasi als „ein Privileg“. Das zeigt sich auch darin, dass oft „Partystimmung“ (Zitat: „Wenn‘s im Bus ruhig ist, dann stimmt was nicht!“) im Bus herrscht, gerne Musik gehört wird und Wolfi immer eine Ansprechperson für kleine und größere Anliegen der Kinder ist. Selten gibt es eine Busfahrt, wo nicht das Lachen der Kinder überwiegt.

Sein Leitspruch:
„Wichtig ist Püntklichkeit und zufrieden bin ich, wenn alles so funktioniert, wie es sein soll“